Allgemein 

Bämbeler Wormisschiessen  (Hombergschiessen)

Der Autor des Artikels Bämbeler Hornbergerschiessen, von der Volksstimme Elmar Gächter ist die Treffsicherheit beim 2017er Feldschiessen mit Rang 67 abhanden gekommen, daher hat er wohl die Gelegenheit beim Schopfe gepackt und versucht es jetzt wohl mit einem neuen Jagdrevier.

Oder möchte er seine Schiesskollegin Maja Scherrer den Rücken freihalten, was natürlich durchaus legitim ist. Auch bei den Äusserungen betreff meines Companion hat ihn die Treffsicherheit um Längen und Breiten verlassen:

Tom Greb hat seine ursprünglichen Wurzeln in der Schweiz, sein Urgrossvater war Schweizer-Bürger, er stand im ersten Weltkrieg an der Grenze um unser Vaterland zu verteidigen. Tom selber hat den Schweizerpass beantragt, durch seine Ahnen hat er die Möglichkeit das Bürgerrecht ohne Probleme im Eiltempo zu erhalten, was ihn dann sogar berechtigt an den Gemeindewahlen teilzunehmen, da der Termin ja erst auf den 10.02.2019 festgelegt wurde.

Das Projekt „Bedingungsloses Grundeinkommen“ kann der Bämbeler Gemeinderat nicht in Eigenkompetenz verwerfen! Wo ist die Einwohnernähe geblieben, sein Enthusiasmus, da geht es um viel Geld für die meisten Einwohner, wo bleibt die Begründung, Erklärung des negativen Entscheides, vor allem viele junge Familien denen ich in unserem schönen Dorfe begegne, sagen das ist wieder typisch für unsere“ Vereni“.

Oder dürfen die/der Bämbeler das wirklich nicht wissen?

Im Gemeindegesetze unter dem § 47 Befugnisse der Gemeindeversammlung im Absatz 16. hat die Gemeindeversammlung über alle Gemeindebehörden und Verwaltungszweige die Oberaufsicht. Hat man in der Amtsstube abgehoben? Ist man zu weit weg vom Büezer? Es  fehlt anscheinend an Euphorie, Lebensfreude, Wohlbefinden, und Großherzigkeit, geschweige an einem Fundament als Hoffnungsträger für die Einwohner. Übrigens für das Projekt haben sich mehrere Gemeindepräsidenten/innen selbst gemeldet, das nenne ich ein Einsatz für Bürger und Einwohner. Es sind im jetzigen Zeitpunkt noch deren zwei Gemeinden in der Auswahl, werde sie gerne in einem späteren Zeitpunkt über die glücklichen Einwohner der auserkorenen Gemeinde informieren.

 

Der „freie Journalist“ und Autor des Artikels Bämbeler Hornbergerschiessen, Elmar Gächter von der Volksstimme hat sich mit folgenden Worten bei mir gemeldet:

„Wer verbirgt sich hinter dieser gut gemachten Website?“

In seinem Artikel verdreht er sein Lob um 180 Grad. Wer die Fahne nach dem Wind dreht, tut das meist um persönliche Vorteile zu erhaschen oder jemandem eine Gefälligkeit zu erweisen. Da schleicht sich ein Glaubwürdigkeitsproblem ein, beim angesprochenen „(sinn)freien Schurnalisten“.

 

Eine weitere Frage:

„Wie ist bis heute das Echo Ihrer Leserschaft, konkrete Zugriffszahlen?“

Das muss kein Geheimnis bleiben, jedoch muss ich erwähnen dass wir weder ein Flugblatt noch ein Aufruf in den Medien lancierten. Bei ca. 380 Erwachsenen Personen in Bennwil haben wir innerhalb von rund dreissig Tagen über 8000 Zugriffe.

Ich schildere ihnen geschätzte Leserinnen und Leser nun kurz meinen politischen Werdegang:

Vom 01.04.1993 bis 31.03.2001   Grossrat  Kanton Aargau (Kantonsrat)

Spezielle Chargen:

1997 und 1998                            Fraktionspräsident

Ständige Kommissionen:

1993-2001                                  Justizkommission

1997                                          Gefängniskonzept

Spezialgeschäft:                       Steuergesetzerneuerung

 

Reinhard Mey ist vielen wohl kein Unbekannter, eines seiner Lieder Portfolio, dokumentiert und wiedergibt die Geschehnisse der Obrigkeit in unserem schönen Bämbel hautnahe. Entscheidung ohne mit anderen darüber zu reden oder nicht abzustimmen

Ich erlaube mir daher ein paar humorvolle Ausschnitte aus dem Lied Das Narrenschiff zu zitieren.

Der Steuermann lügt, der Kapitän ist betrunken
und der Maschinist in dumpfe Lethargie versunken.
Die Mannschaft, lauter meineidige Halunken.
Der Funker zu feig um SOS zu funken.
Volle Fahrt voraus und Kurs aufs Riff!

Sie rüsten gegen den Feind, doch der Feind ist längst hier.
Jeder kann es sehen, aber alle sehen weg.
Der Ausguck ruft vom höchsten Mast: Endzeit in Sicht!
Doch sie sind wie versteinert und sie hören ihn nicht.
Sie ziehen wie Lemminge in willenlosen Horden

Dem Abgrund entgegen

 

Urs Hümbeli Alt- Kantonsrat                           Thomas W. Greb

 

Hier ist der Link zu dem Video von Reinhard Meys ganz persönlichem „Bericht zur Lage der Nation“ aus dem Jahr 1998. Es scheint dass der Liedtext leider von Jahr zu Jahr mehr an Aktualität gewinnt, nicht nur in Bennwil!

 

Ähnliche Artikel

Leave a Comment