Allgemein 

Der Stimmzettel ist ein Dolch aus Papier

Sind eventuell bisherige Gemeinderatsmitglieder angezählt?

Daher frage ich die Bämbeler, wollt ihr alle der heutigen Gemeinderäte/in eine weitere Amtsperiode wählen?

Ihren teilweise gläsernen Versprechen noch weitere Jahre glauben schenken?

All zu oft wird Vertrauen mit Füßen getreten. Oder sollte sich die oder der Teil des Gremiums nach so langer Amtszeit nicht doch mit Gegenwind konfrontiert sehen. In Bennwil fehlt eine echte Orientierung der Einwohner, wir sind keine Marionetten! Beim neuen Bussfahrtplan  lädt man zu Kaffee und Kuchen was ja vollkommen richtig ist. Bei einem „Jahr ohne Finanzielle Sorgen“ für jeden Einwohner entscheidet man eigenmächtig in der Amtsstube, das total falsch war, denn jeder ausgegebene Franken muss zuerst verdient werden Es ist oberstes Gebot  der gewählten Amtsträger, wenn immer möglich Familien, Büetzer, Alleinstehende und alte Mitmenschen finanziell zu entlasten Das heisst eine nachhaltige Finanzpolitik zu betreiben mit den vorhandenen Ressourcen.

Der Gedanke lässt mich nicht los, ist eventuell nach vielen Jahren beim einen oder anderen Gemeinderat/in ein eigenmächtiges Handeln entstanden?

Ist ihm oder ihr die Bürgernähe abhanden gekommen? Oder hat sich sogar das Gärtlidenken eingeschlichen?

In Anbetracht der fragwürdigen Umstände kann ich meine ursprüngliche Entscheidung abseits zu stehen nicht mehr gegenüber der Gemeinde verantworten, und bin gerne bereit meinen Teil dazu beizutragen, dass wir in Zukunft eine attraktive Gemeinde mit hoher Lebensqualität haben werden.

Um dem heutigen Treiben entgegenzuwirken, brauchen wir neuen Wind im Gemeinderat.

Lösungsorientierte, topmotivierte Persönlichkeiten mit Zukunftsvisionen, ohne immer gleich am Geldbeutel der Bämbeler zu nagen. Dazu gehören auch sie als Dorfbewohner, sich einmischen, mitmachen, mitreden, Ideen einbringen  ohne Hemmungen, dadurch müssen die Anliegen der Einwohner einbezogen werden und tragen schlussendlich Früchte. Die Zusammensetzung hinsichtlich der Repräsentativität der an den Gemeindeversammlungen anwesenden und über die Geschicke der Gemeinde bestimmenden Bürgerinnen und Bürger bestätigt sich die Dominanz der Alteingesessenen. Untervertreten sind vor allem die jüngeren Einwohnerinnen und Einwohner.

Geschätzte Bämbeler der Stimmzettel ist ein Dolch aus Papier. Oder Wahlen sind manchmal die Rache der Einwohner Sie mögen sich jetzt fragen: Warum möchte ich mir das antun? Bämbel ist etwas Besonderes und es lohnt sich, sich für seinen Wohnort zu engagieren, sie haben ja durch die Offenlegung einiger weniger Ungereimtheiten die Möglichkeit erhalten hinter die Maskerade des Dorfes zu schauen. Somit gibt es nicht nur eine Wahl, sondern eine echte Auswahl. Dies ist für Bämbel eher eine Seltenheit.

 

Urs Hümbeli Alt- Kantonsrat

Ähnliche Artikel

Leave a Comment