Leserbriefe an Gemeinde Bennwil 

Prepaid-Karten │ Auflade-Chip │Kehrichtentsorgung

Unsere Kehrichtentsorgung wurde vor gut zweier Jahre neu aufgestellt, trotzdem hat sie immer noch Kinderkrankheiten, was zunehmend ein schlechtes Licht auf den Anbieter wirft.

Die Nachricht im  Blättli  hinterlässt einen  faden  Nachgeschmack. Es kann ja nicht sein, dass der Dorfladenkundschaft, wegen einer fehlerhaften Ladestation die Möglichkeit entzogen wird die Karte beim Einkauf nicht mehr aufladen zu können. Zudem ist das für den Ladenbetreiber mit Umsatzeinbussen verbunden da man ja meistens noch einige Zukäufe tätigte. Wenn man den Dorfladen erhalten möchte ist die Meldung aus der Amtsstube sicherlich kontraproduktiv. Die Entsorgungsfirma muss keine neue Alternative suchen, sondern die Software endlich überarbeiten. Es kann ja nicht sein dass man 50Fr im Laden auflädt und trotzdem ein Minus von 30Fr. bei der Kehrrichtentsorgung abliest, es handelt sich hier nicht um einen Einzelfall. Hat man sich anhand der dauernd wiederkehrenden Probleme nicht einmal Gedanken gemacht  den Anbieter zu wechseln?

Die Firma Anton Saxer welche einige unserer Nachbardörfer bewirtschaftet ist erst noch  Budgetfreundlicher: 2.00 Fr der 35L Sack. In Bennwil  2.70 Fr oder Prepaid Presse  5Kg 2.25 Fr. Der Ladenbetreiber oder die Gemeindeverwaltung erhalten vom Aufladebetrag 5% exklusiv Stromgebühren für das Aufladegerät, was zusätzlich die Entsorgungskosten anhebt. Wer verwaltet eigentlich die Prepaidgrundgebühren? Wer bezahlt den  Stromverbrauch der Pressen? Sissach hat sich distanziert somit sind es meines Wissens noch zwei Gemeinden,  die das System  anbieten , Bennwil und Nusshof, im Letzteren kostet die Karte 10Fr.  !

Alt Kantonsrat Urs Hümbeli

Ähnliche Artikel

Leave a Comment