Allgemein 

Unfassbares Desinteresse der Gemeindeverwaltung an Nachwuchs der TV Jugend

Turnerinnen und Turner Bämbel

Bennwil beteiligte sich mit der TV Jugend 1. Stärkeklasse und Kitu-Kindern 2. Stärkeklasse am  kantonalen Jugendturnfest in Sissach bei strahlend schönem heissem Wetter.  Für die einzelnen Disziplinen bei welchen es galt möglichst viele Punkte im Team zu erreichen, war die Sonneneinstrahlung wohl der grösste Gegenspieler für alle Wettkämpfer.  Doch unsere Turnerinnen und Turner gaben das Beste. So spurteten sie mit letzter Kraft abermals die markierte Strecke um möglichst viele gleiche Karten zu sammeln. Oder die Jungen unermüdlichen Bämbeler versenkten beim Balleinwerfen mit viel Präzision die in verschiedenen Grössen bereitgestellten Bälle.

Nach der verdienten Mittagspause war der Pendelstafettenlauf an der Reihe, dass man für so eine Disziplin keinen vollen Magen haben darf war ja jedem Bämbeler bewusst. So gingen sie dann voller Elan an den Start. Unsere Kitu´s waren nicht mehr zu halten, sodass sie beim Startpfiff von beiden Seiten gleichzeitig lostürmten, trotz des Missgeschicks und einer schnellen Umkehr, schaffte es der Falschstarter dennoch rechtzeitig den Stab zu übernehmen und dem wartenden Kamerädli rechtzeitig zu übergeben.

Nun begann das lange Warten auf die Siegerehrung bei einer erfrischenden Glace und einem kühlen Getränk. Endlich war es so weit, die Bennwiler Fahne flatterte im Wind als aus dem Mikrofon zu hören war dass unsere KITU alle anderen 16 Teilnehmende –  Gemeinden hinter sich lies und die Trophäe des 1. Ranges mit total 35.76 Punkten entgegen nehmen durfte. Endlich hat die harte Aufbauarbeit Früchte getragen, ein aufrichtiges „Dankeschön“ an die Leiterin.

Als die Kunde aus dem Mikrofon  zu vernehmen war dass die TV Jugend Bämbel 19 Teilnehmende – Gemeinden hinter sich lies und den 2. Rang mit total 27.88 Punkten auch das Podest besteigen durfte, war der Freudentaumel vollends, auch hier ein Dankeschön an die das Leiterteam.

Was allerdings nicht zu verstehen ist, dass keine einzige Zeitung die Erfolge unserer Dorfjugend würdigte, insbesondere da „unsere Gemeindepräsidentin den freien Journalist der Volksstimme sehr gut kennt. Sogar die Redaktion unseres Gemeindeblättlis hat trotz dem grossartigem Erfolg unserer Jugend keine kurzfristige Überstunde eingeflochten um die Sieger mit ein paar lobenden Zeilen zu würdigen. Es sind doch die zukünftigen Steuerzahler die das Gemeindebudget füllen.

Dafür wurden die Sieger zu Hause mit Alphornklängen und einem Ehrenspalier empfangen, natürlich war auch für das Leibliche wohl gesorgt. Für die Jugend ist eine Anerkennung ihrer Leistungen sehr wichtig, ein dreifaches hoch sollen sie leben.

Alt Kantonsrat Urs Hümbeli

Ähnliche Artikel

Leave a Comment